Vermeidungs-, Verwertungs- und Entsorgungsmaßnahmen für Hausmüll und sonstige Reststoffe aus Privathaushalten

c

Hans Jürgen Schumann

Kurzübersicht

-
ISBN: 978-3-941216-30-3
Veröffentlicht: September 2009, 1.. Auflage, Einband: Hardcover, Seiten 124, Format DIN A5, Gewicht 0.35 kg
Lieferzeit: Buch ist nicht mehr lieferbar
Verfügbarkeit: Ausverkauft
0,00 €

Vermeidungs-, Verwertungs- und Entsorgungsmaßnahmen für Hausmüll und sonstige Reststoffe aus   Privathaushalten

Mehr Ansichten

Details

Hans Jürgen Schumann

Vermeidungs-, Verwertungs- und Entsorgungsmaßnahmen für Hausmüll und sonstige Reststoffe aus Privathaushalten

124 Seiten. Format 170x240. Hardcover. RHOMBOS-VERLAG, Berlin, 2010

Vorwort

Die vorliegende Arbeit, die die Probleme der Abfallentsorgung einer Kommune umfassend darstellt, dokumentiert im Wesentlichen ein Manuskript aus dem Jahre 1994, das mit Stand 2009 zum Zwecke der Veröffentlichung in einigen Teilen aktualisiert wurde. Es werden ausschließlich kommunale Abfälle, wie Hausmüll oder hausmüllähnliche Abfälle, Problemabfälle und sonstige Abfälle wie zum Beispiel Bauschutt behandelt.
Die Arbeit ist im Wesentlichen in drei Blöcke gegliedert:
-?Konzept zur Abfallvermeidung
-?Konzept zur Abfallverwertung
- Maßnahmen zur Entsorgung von Abfällen
Darüber hinaus werden spezielle abfallwirtschaftliche Probleme wie zum Beispiel „Pro und Contra “ moderne Restabfallverbrennung“ oder Ko-Vergärung behandelt.
Jeder Block ist mit einer Vielzahl von Grundinformationen, Lösungsvorschlägen und Anregungen für den praktischen Gebrauch ausgefüllt.

Inhalt

1    Konzept zur Abfallvermeidung    9
1.1    Beratung, Öffentlichkeitsarbeit    9
1.1.1    Einstellungen der Bürger zum Abfall    9
1.1.2    Wie und mit welchen Instrumenten erfolgen Beratung und Öffentlichkeitsarbeit?    10
1.1.2.1    Durch wen erfolgt die Beratung?    10
1.1.2.2    Inhalte einer Beratung    11
1.1.2.3    Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit    11
1.2    Maßnahmen zur Abfallvermeidung    13
1.2.0    Warum ist Vermeiden von Abfall besser als jedes Verwerten?    13
1.2.1    Vermeidungsmaßnahmen im Haushalt    14
1.2.1.1    Worauf sollte der Bürger beim Einkaufen achten?     14
1.2.1.2    Weitere Vorschläge zur Vermeidung im Haushalt    18
1.2.2    Maßnahmen in öffentlichen Einrichtungen, z.B. Stadtverwaltungen, Behörden   19
1.2.2.1    Maßnahmen im Bürobereich    19
1.2.2.2    Maßnahmen im Kantinenbereich    21
1.2.2.3    Maßnahmen in Kindergärten, Schulen, sozialen Einrichtungen    22
1.2.2.4    Maßnahmen im Bereich „Kultur und Freizeit“    23
1.2.2.5    Maßnahmen in medizinischen Einrichtungen    23
1.2.2.6    Maßnahmen in Gaststätten, Restaurants    24
1.2.2.7    Maßnahmen in Kaufhäusern, Einzelhandelsgeschäften    24
1.2.5    Maßnahmen im Dienstleistungsgewerbe    26
1.2.6    Aufarbeitung und wirtschaftliche Wiederverwertung von Sperrmüll    26
1.2.7    Verlängerung der Produktlebensdauer    27
1.3    Einflussmöglichkeiten der Körperschaften    27
1.3.1    Wirtschaftförderung    27
1.3.2    Satzungsrecht    28
1.3.3    Gebührengestaltung    28
1.3.3.1    Gebührensysteme    29
1.3.4    Sonstige Maßnahmen    36
1.3.4.1    Abfallreduzierung durch kleineres Mülltonnenvolumen    36
2    Konzept zur Abfallverwertung    39
2.1    Wieder-/Weiterverwertung    39
2.1.1    Wieder-/Weiterverwertung von Glas    39
2.1.1.1    Sonstige Beispiele zur Wieder-/Weiterverwertung von Glas    41
2.1.2    Wieder-/Weiterverwertung von Kunststoff    41
2.1.2.1    Technische Verfahren zur Wieder-/Weiterverwertung von Kunstoffen    43
2.1.2.2    Sonstige Beispiele zur Wieder-/Weiterverwendung von Kunststoffen    46
2.1.3    Wieder-/Weiterverwertung von Altpapier    47
2.1.3.1    Sonstige Beispiele zur Wieder-/Weiterverwertung von Altpapier    49
2.1.4    Wieder-/Weiterverwertung von Verbundverpackungen    51
2.1.4.1    Beispiele zur Wieder-/Weiterverwertung von Verbundverpackungen    51
2.1.5    Wieder-/Weiterverwertung von Alttextilien und Altschuhen    52
2.1.6    Dosenschrott − ein Wertstoff, der recycelt werden muss!    53
2.1.7    Biomüllsammlung    54
2.1.7.1    Biomüllverwertung    58
2.1.8    Wieder-/Weiterverwertung sonstiger Materialien im kommunalen Bereich   72
2.1.8.1    Wieder-/Weiterverwendung von Bauabfällen    72
2.1.8.2    Wieder-/Weiterverwertung von Holzabfällen    76
2.1.8.3    Wieder-/Weiterverwertung von Altreifen    77
2.1.8.4    Wieder-/Weiterverwertung von Batterien    80
2.1.8.5    Wieder-/Weiterverwertung von Elektronikschrott    81
2.1.8.6    Wieder-/Weiterverwertung von Leuchtstoffröhren    83
3    Maßnahmen zur Entsorgung von Abfällen    85
3.1    Wertstoffsammlung aus Haushalten    85
3.1.1    Großcontainersysteme    85
3.1.2    Erfassungssystem im Landkreis Coburg    87
3.2    Wertstoffhöfe im Landkreis Coburg    89
3.2.1    Bauschuttcontainer in Wertstoffhöfen    90
3.3    Kompostierungsplätze im Landkreis Coburg für Grüngut    90
3.4    Problemmüllsammlung im Landkreis Coburg    91
3.4.1    Altreifensammlung im Landkreis Coburg    95
3.5    Biomüllsammlung im
Landkreis Erlangen-Höchstadt    96
3.6    Sperrmüllsammlung im Landkreis Coburg    99
3.6.1    Kühlschranksammlung im Landkreis Kronach    101
4    Bedeutung, Chancen der neuen VerpackungsVO unter Beteiligung des „Dualen System Deutschlands“    103
4.1    VerpackungsVO    103
4.1.1    Inhalt der VerpackungsVO    103
4.1.2    Kritik an der VerpackungsVO    103
4.2    Einführung des „Dualen Systems Deutschlands“    103
4.2.1    Was bedeutet der „Grüne Punkt“?    104
4.2.2    Antragstellung „Grüner Punkt“    105
4.2.3    Warum wurde der „Grüne Punkt“ erfunden“?     105
4.2.4    Was ändert sich bei der Mülleinsammlung?    105
4.2.5    Kritik am „Dualen System Deutschland“    106
4.2.6    SERO-System als Alternative zum Dualen System (DSD)    107
5    Spezielle abfallwirtschaftliche Probleme     109
5.1    Pro und Contra “moderne Restabfallverbrennung”    109
5.1.1    Die Deponie und ihre Probleme    109
5.1.2    Die thermische Abfallbehandlung (MVA)    110
5.1.2.1    Stand der Abgasreinigung    110
5.1.2.2    Verwertung von Rückständen der Rauchgasreinigung und Rohschlacke,
Filterstäuben/Flugasche/Reaktionsprodukten    111
5.1.2.3    Dioxinbelastung    112
5.1.2.4    Gewinnung von Energie     113
5.1.2.5    Verbrennung von Klärschlamm, vermischt mit Restmüll    114
5.1.2.6    Wirtschaftlichkeit    115
5.1.3    “Kalte Verfahren” der Restmüllbeseitigung (mechanisch-biologische Restabfallbehandlung/MBA)    116
5.1.4    Finanzierungssituation der Restabfallentsorgung    117
5.1.5    Lösungsvorschläge zur Restabfallbehandlung    118
5.1.5.1    Kombination „mechanisch-biologisches Verfahren (MBA) und thermisches Verfahren (MVA)“    119
5.1.5.2    Ausschließliche Restmüllverbrennung    120
5.2    Mechanisch-biologische Restabfallbehandlungsanlage (MBA) in Quarzbichl (LK Bad Tölz-Wolfratshausen)    121
5.3    Pilotanlage zur biologischen Restmüllbehandlung auf der Hausmülldeponie „Debragraben bei Rudolstadt (Thüringen)“    123

Zusatzinformation

Gewicht 0.3500
Lieferzeit Buch ist nicht mehr lieferbar