MüllMagazin-Jahresarchiv 2001 (4 Hefte)

-

Kurzübersicht

-
ISBN: -
ISSN: 0934-3482
Veröffentlicht: 2001, 1-4. Auflage, Einband: geklammert, Seiten 192, Format 182 mm breit, 254 mm hoch, Gewicht 0 kg
Lieferzeit: 2 - 6 Werktage
Verfügbarkeit: Auf Lager
20,00 €

MüllMagazin-Jahresarchiv 2001 (4 Hefte)

Mehr Ansichten

Details

Fachartikel-Inhaltsverzeichnis für das Jahr 2001
Die Einträge sind nach Schwerpunktthemen und Heftrubriken geordnet und enthalten im einzelnen: Titel (fett); Heftnummer/Jahreszahl/Seite (Seitenanzahl in Klammern), Untertitel im Heft; ergänzende Schlüsselworte (kursiv)
Als Download steht das Jahresverzeichnis auch als PDF-Datei zur Verfügung.

SCHWERPUNKTTHEMA (FORUM)

SCHWERPUNKT Nachhaltiges Wirtschaften (1/2001)
Mut zum Umdenken; 1/2001 / 8 (5); Der Übergang von der Industrie- zu einer nachhaltigen Performance-Gesellschaft hat längst begonnen. (Walter R. Stahel)
Ressourceneffizienz; Produktlebensdauer; Produktleasing; Nutzungskonzepte; Produktdauer-Verlängerung; Abfallvermeidung; Maßproduktion

Walking the Talk; 1/2001 / 13 (4); Nachhaltigkeit erfordert die gegenseitige Unterstützung ökologischer und wirtschaftlicher Entwicklungen am Beginn eines Wirtschaftzyklus. (Willy Bierter)
Systemerhaltungswirtschaft; ökologische Wirtschaftsreform; Ressourcenpoduktivität; Nutzungskonzepte; Produktdauer-Verlängerung; Abfallvermeidung; Maßproduktion

Das Maß aller Dinge; 1/2001 / 17 (2); Die kundenindividuelle Fertigung bietet eine ökologische und ökonomische Alternative zur Überproduktion. (Christine Ax)
Maßproduktion; Ressourceneffizienz; Produktdauer-Verlängerung; Abfallvermeidung

Möbelhaus mit Zukunft; 1/2001 / 19 (4); Öko-effiziente Dienstleistungs- und Nutzungskonzepte im Heimmöbelbereich bieten der Möbelbranche neue Marktchancen. (Kathrin Ostertag und Doris Hirschberger)
öko-effiziente Dienstleistungen und Nutzungskonzepte; langlebige Produkte; Öko-Möbel; Ökologische Konzepte; Öko-Design; Abfallvermeidung

Gut trennen und besser nutzen; 1/2001 / 23 (4); Neben der Optimierung der Abfallvorsammlung müssen Ansätze für eine höhere Nutzungsintensität und -dauer von Gütern entwickelt werden. (Renate Hübner)
Mehrgeschossige Wohnbauten; Getrenntsammlung; Stoffwirtschaft; Nutzungskonzepte; Abfallvermeidungskonzept; Siedlungsabfall; Ressourceneffizienz;

Was lange fährt, wird endlich gut; 1/2001 / 27 (6); Eine Nutzungsdauerverlängerung von Fahrzeugen kann zu Kostensenkungen, geringerem Ressourcenverbrauch und steigender Nachfrage nach Facharbeit führen. (Julian Buhrow)
Ressourcenproduktivität; Nutzungsdauerverlängerung; Reparatur; Instandsetzung; Abfallvermeidung

Wunsch und Wirklichkeit; 1/2001 / 33 (3); Die umweltverträgliche Beschaffung im US-amerikanischen Gesundheitssystem muß sich in einem schwierigen Umfeld behaupten. (Patrick D. Eagan und Barb Kaiser)
Umweltverträgliches Beschaffungswesen; Krankenhausabfälle; Abfallvermeidung;

Alte Metalle in neuem Glanz. 1/2001 / 37 (4); Für die Metallbranche in der Wirtschaftsregion Hamburg zeichnen sich Wege in die Nachhaltigkeit ab. (Dieter Großmann und Knut Sander)
Metallproduktion; Metallstoffströme; Abfallkonzept; Branchenkonzept

SCHWERPUNKT Abfallwirtschaftsplanung (2/2001)
Grüner Strom.
2/2001 / 8 (9). Sollen bei der Förderung der Stromerzeugung aus erneuerbaren Ressourcen auch Abfälle als Energiequelle berücksichtigt werden? (Isabella Kossina)
Biomasse; energetische Verwertung; Abfallentsorgung; EG-Recht

Offene Fragen geklärt. 2/2001 / 17 (5). Die Abfallentsorgung über Faulbehälter von Kläranlagen erweist sich nur in bestimmten Fällen als sinnvolle Alternative. (Regine Vogt, Florian Knappe, Harald Friedrich und Horst Fehrenbach)
Abfallvergärung; Ökobilanzen; Kompostierung; Biologische Verfahren; Bioabfall

Risikoanalyse erforderlich. 2/2001 / 22 (4). MBA: Die energetische Verwertung bestimmt den Preis. (Uwe Lahl und Barbara Zeschmar-Lahl)
Mechanisch-Biologische Abfallbehandlung; Ersatzbrennstoffe; Sekundärbrennstoffe; Restabfälle, Mitverbrennung

For your eyes only. 2/2001 / 26 (13). Aus den bisherigen Untersuchungen zur Ökologie der Verpackungsverwertung lassen sich Defizite aufdecken. (Uwe Lahl)
Ökobilanzen; DSD; Kunststoffabfälle; Restabfall; Abfallverwertung; Müllverbrennung

Land in Sicht. 2/2001 / 39 (4). Ein neuer Bewertungsansatz für das Stoffstrommanagement ermöglicht Aussagen über den Holzhaushalt in einer nachhaltigen Regionalentwicklung. (Daniela Thrän)
Stoffstrommanagement; erneuerbare Ressourcen

Auf den Nutzen abgestellt. 2/2001 / 43 (9). Eine Nutzwertanalyse erleichtert die Auswahl von technischen Systemen zur verursachergerechten Abfallerfassung und Gebührenabrechnung. (Arnhild Gerecke, Hartwig Haase und Dagmar Pfeiffer) Müllschleusensysteme; Abfallgebühren; Abfallentsorgung; Abfallsamlung;

Verpaßte Chancen. 2/2001 / 52 (4). Viele Unternehmen setzen ihre Pflicht zur Erstellung von betrieblichen Abfallwirtschaftskonzepten und Abfallbilanzen nur ungenügend um. (Gerd Vollmer)
Abfallwirtschaftsplanung; Abfallentsorgung

Systemtechnik in der Abfallwirtschaft. 2/2001 / 71 (3). Die Modellierung von Abfallwirtschaftssystemen erfordert interdisziplinäre Arbeit und systematische Untersuchungen. (Vassilios Karavezyris)
Siedlungsabfälle; Abfallwirtschaftsmodelle; Abfallprognosen; Abfallstatistik

SCHWERPUNKT Information und Kommunikation (3/2001)
Eine Lücke wird geschlossen. 3/2001 / 13 (3). Fünf Bundesländer bündeln in einem Internet-Forum ihr Know-how zum Produktionsintegrierten Umweltschutz. (Ursula Strenge)
Umweltverträgliche Verfahren; Ressourceneffizienz; Produktionprozeß; Abfallvermeidung; Internet

Prozeßorientiertes Benchmarking. 3/2001 / 16 (4). Das Internetportal ForumZ ermöglicht Kommunen den Einstieg in das Wissensmanagement. (Werner P. Bauer)
Kennzahlenvergleich; Hausmüllsammlung; Abfallwirtschaftsplanung; Internet

Das European Recycling Network. 3/2001 / 19 (1). ERNET bietet Unternehmen einen Online-Zugang zu Informationen über Abfall und
Recycling. Abfallwirtschaft; Abfallberatung; betrieblicher Umweltschutz; Internet

Label mit Informationsgehalt. 3/2001 / 20 (4). Ein eigens konzipiertes Nachhaltigkeitszeichen könnte wertvolle Auskünfte und Anreize für eine nachhaltige Entwicklung liefern. (Ulrike Eberle)
Produktlabel; Produktlinienanalyse

Warum handeln wir umweltfreundlich? 3/2001 / 24 (5). Psychologische Erkenntnisse erklären unser Tun mit Motivation, Intention und Volition. (Armin Lude und Jürgen Rost)
Umwelterziehung; Umweltpsychologie

SCHWERPUNKT Gewerbeabfallverordnung (4/2001)
Tauziehen um den Gewerbeabfall. 4/2001 / 8 (6). Die Festlegung der Grenze zwischen Verwertung und Beseitigung entscheidet über den zukünftigen Verbleib von mehreren Millionen Tonnen Gewerbeabfällen pro Jahr. (Barbara Zeschmar-Lahl)
Gewerbeabfallverordnung; Abfallrecht; Abfallwirtschaftsplanung; Gewerbe- und Industrieabfälle; Siedlungsabfall; kommunale Abfallwirtschaft

Vollzugspraxis auf dem Prüfstand. 4/2001 / 14 (5). An die Verwertung von Abfällen sind stofflich abgeleitete und umweltpolitisch begründete Anforderungen zu stellen. (Harald Friedrich)
Gewerbeabfallverordnung; Abfallrecht; Abfallwirtschaftsplanung; Gewerbe- und Industrieabfälle; Siedlungsabfall; kommunale Abfallwirtschaft

Bilanz mit Konsequenzen. 4/2001 / 19 (4) Die Regelungen zur Getrennthaltung von Abfällen sollten in einer Neufassung des KrW-/AbfG überarbeitet werden. (Thomas Buch)
Gewerbeabfallverordnung; Abfallrecht; Abfallwirtschaftsplanung; Gewerbe- und Industrieabfälle; Siedlungsabfall; kommunale Abfallwirtschaft

Gleiche Chancen für alle. 4/2001 / 23 (6). Die zukünftige Gewerbeabfallentsorgung muß aus Sicht der kommunalen Entsorgungswirtschaft Rechts-, Planungs- und Investitionssicherheit für alle bringen. (Ralf Gruneberg)
Gewerbeabfallverordnung; Abfallrecht; Abfallwirtschaftsplanung; Gewerbe- und Industrieabfälle; Siedlungsabfall; kommunale Abfallwirtschaft

Hehrer Anspruch. 4/2001 / 29 (3). Bei der \"Überlassungspflicht\" für Gewerbeabfälle besteht eine große Lücke zwischen Theorie und Praxis. (Joachim Greinert)
Gewerbeabfallverordnung; Abfallrecht; Abfallwirtschaftsplanung; Gewerbe- und Industrieabfälle; Siedlungsabfall; kommunale Abfallwirtschaft

Dokumentation: Bundeskabinett beschloß Gewerbeabfallverordnung. 4/2001 / 32 (2) Die Verwertung von gewerblichen Siedlungsabfällen und bestimmten Bauabfällen wird neu geregelt. (Bundesumweltministerium)
Gewerbeabfallverordnung; Abfallrecht; Abfallwirtschaftsplanung; Gewerbe- und Industrieabfälle; Siedlungsabfall; kommunale Abfallwirtschaft

Gewerbeabfall vor Gericht. 4/2001 / 34 ( Den Reformvorhaben gehen eine Vielzahl von gerichtlichen Auseinandersetzungen voraus. (Frank Wenzel und Nicole Pippke)
Gewerbeabfallverordnung; Abfallrecht; Abfallwirtschaftsplanung; Gewerbe- und Industrieabfälle; Siedlungsabfall; kommunale Abfallwirtschaft

Betriebe
Zielgerade noch nicht erreicht. 1/2001 / 54 (5). In vielen Verwerterbetrieben können Defizite bei der Umsetzung der Altautoverordnung festgestellt werden. (Gunda Rachut und Joachim Christiani)
Stoffstrombilanzierung; Demontage; Recycling; Schreddern

Richtig abgefüllt? 1/2001 / 59 (4). Die rechtlichen Rahmenbedingungen bei der Abfallentsorgung in Kiesgruben sind vielschichtig. (Henning Buschbaum und Uwe Gräfer)
Bodenschutzrecht; Abfallverwertung; Wasserhaushaltsgesetz; Deponierung

Klein aber fein. 2/2001 / 56 (5). Ein Berliner Kleinstunternehmen hat mit Erfolg ein Öko-Audit eingeführt. (Andrea Grahl und Susanne Lenke)
Metallbearbeitung; Oberflächenbehandlung; Umweltprüfung; Umweltmanagementsystem; Abfallkonzept

Umweltschutz im Trockenbau. 2/2001 / 61 (4). Ein Leitfaden liefert praxisgerechte Informationen zur umweltbewußten Ausführung von Trockenbau-Arbeiten. (Verena Lorenz-Meyer und Barbara Müter-Zwisele)
Bauwirtschaft; Baustellenentsorgung; umweltverträgliche Produkte

Werkzeuge für grüne Elektronik. 4/2001 / 44 (6). Umweltverträgliches Produktdesign und Prozeßoptimierungen erfordern effiziente Bewertungsmethoden. (Andreas Middendorf, Karsten Schischke, Irina Stobbe, Hansjörg Griese und Herbert Reichl)
Halbleiterfertigung; Stoffstrombilanz; Produktdesign; Elektronikgeräte; Umweltverträglichkeit; Wirkungsabschätzung;

Ökobilanz Motivation maximal, Organisation suboptimal. 4/2001 / 50 (7). Der Umgang mit Abfall im Krankenhaus und insbesondere die Getrenntsammlung von Einweg-Kunststoffartikeln müssen besser organisiert werden. (Joachim Vogt, Barbara Kolzarek, Markus Hein und Michael Kastner)
Krankenhausabfälle; Abfallentsorgung; Abfallvermeidung; Recycling; Abfallsammlung; Abfallverwertung; Abfallkonzept

BIOLOGISCHE VERFAHREN
Schlacht um den Schlamm.
3/2001 / 43 (5). Beim Streit über die Zukunft der Klärschlammverwertung muß ihre wichtige Funktion für die nachhaltige Kreislaufwirtschaft berücksichtigt werden. (Beate Kummer)
Klärschlammentsorgung; thermische Vorbehandlung; Restmüll; landwirtschaftliche Verwertung; Klärschlammverordnung

Test unter Praxisbedingungen. 3/2001 / 48 (3). Die Stadt Kassel testet in einem Modellversuch die Erfassung und Verwertung von Verpackungen aus biologisch abbaubaren Werkstoffen über die Biotonne. (Matthias Klauß und Werner Bidlingmaier)
Bioabfall; Verpackungen; Kompostuntersuchungen

BUND UND LÄNDER
Bestens im Bilde. 1/2001 / 65 (4). Kennzahlen ermöglichen wichtige Schlußfolgerungen für die Planung und Bewertung abfallwirtschaftlicher Maßnahmen. (Robin Sircar, Ferenc Ewert und Ulrich Bohn)
Abfallaufkommen; Getrennterfassung; Restmüll; Abfallentsorgung

Schätzung der Kosten bei Einführung eines Pflichtpfandes auf Einweg-Getränkeverpackungen (Entwurf). 1/2001 / 69 (3). Bericht des BMU und BMWi an das Bundeskanzleramt. Pfandpflicht; Verpackungsverordnung; Mehrweg; Abfallvermeidung; Pfand-Rücknahmesystem

Bauabfallentsorgung in der Hauptstadt. 3/2001 / 51 (4). Eine aktuelle Studie beschreibt die Entsorgungspraxis an Berliner Baustellen und Abfallsortieranlagen. (Thomas Horn)
Abfallentsorgung; Abfallsortieranlagen; Baustellenabfälle; Bauwirtschaft

Neuer Ansatz notwendig. 3/2001 / 55 (7). Mit der Privatisierung in der Abfallwirtschaft werden die Abfallströme umgelenkt, ohne relevanten Einfluß auf die Stoffströme zu nehmen. (Norbert Kopytziok)
Haushaltsabfälle; Abfallentsorgung; Abfallstatistik; Siedlungsabfall; Abfallwirtschaftsplanung

Neue Strategien braucht das Land. 4/2001 / 57 (10). NRW will für Klärschlämme eine ordnungsgemäße und schadlose Verwertung nach KrW-/AbfG und im Einklang mit dem Bodenschutz gewährleisten. (Gudrun Both, Horst Fehrenbach, Harald Friedrich, Jürgen Giegrich und Florian Knappe)
Abfallgesetzgebung; Abfallrecht; Abfallwirtschaftsplanung; Abfallentsorgung; Abfallverwertung; Klärschlammentsorgung; Verbrennung.; Ökobilanzen; Wirkungsabschätzung,

Weites Spielfeld. 4/2001 / 38 (4). Die rechtlichen Vorgaben und politischen Ziele der Abfallwirtschaft in Deutschland setzen auf technische, organisatorische und ökonomische Innovationen. (Helmut Schnurer)
Abfallrecht; Abfallwirtschaftsplanung; Abfallentsorgung

FORSCHUNG
In der Rasterfahndung. 2/2001 / 69 (2). Ein Forschungsprojekt untersucht mögliche Auswirkungen von Mikroorganismen und Gerüchen aus Kompostierungsanlagen auf die Umgebung. (Peter Kämpfer, Claudia Jureit, Andreas Albrecht und Gefion Brunnemann)
Geruchsemissionen; biologische Verfahren

RECHT
Neue Entwicklungen zur Abfallverwertung. 1/2001 / 63 (2). Fachaufsätze und Rechtsprechung zum Abfallrecht und verwandten Rechtsgebieten von Oktober bis Dezember 2000 (Joachim Garbe-Emden)

Streifzug durch die Instanzen. 2/2001 / 74 (2). Fachaufsätze und Gerichtsentscheidungen zum Abfallrecht und verwandten Rechtsgebieten von Januar bis März 2001 (Joachim Garbe-Emden)

Die privatwirtschaftliche Betätigung der Kommunen bleibt umstritten. 3/2001 / 61 (2). Fachaufsätze und Rechtsprechung zum Abfallrecht und verwandten Rechtsgebieten von April bis Juni 2001 (Joachim Garbe-Emden)

Theorie und Praxis. 4/2001 / 42 (2). Fachaufsätze und Gerichtsentscheidungen zum Abfallrecht und verwandten Rechtsgebieten von Juli bis September 2001 (Joachim Garbe-Emden)

RECYCLING
Schwachstellen im System. 1/2001 / 41 (5). Eine Untersuchung der Emissionsfrachten und Recyclingquoten zeigt den Optimierungsbedarf beim PC-Recycling auf. (Thomas Meyer)
Elektronikschrott; Elektroaltgeräte; Material-Stoffströme;

Die Kunst des Trennens. 1/2001 / 46 (4); Bei kleinen und mittleren Bauvorhaben führt die Optimierung der Abfalltrennung zur Umweltentlastung und Kostensenkung. (Frieder Söling)
Bauabfälle; Gewerbeabfall; Abfallkonzepte; Abfallentsorgung;

Blatt für Blatt. 1/2001 / 50 (4). Vor der Verwendung von Laub als Konstruktionswerkstoff müssen noch technische und wirtschaftliche Probleme gelöst werden. (Bernd Künne, Ulrike Willms und Carsten Bruchsteiner)
Verpackungsmaterialien, Werkstoff; Biologisch abbaubare Produkte

Vom Material- zum Gebäuderecycling. 2/2001 / 65 (4). Eine nachhaltige Entwicklung führt von der Bauwirtschaft zur Bauwerkswirtschaft. (Daniel Hahnemann)
Stoffstrommanagement; Produktrecycling; Baustoffe; Stoffstrommanagement; Baustoffrecycling; Produktrecycling; Bauteilbörsen; Bauabfallrecycling

Ausgeglichenes Ergebnis. 3/2001 / 29 (6). Für die energetische und stoffliche Altölverwertung ergab ein ökobilanzieller Vergleich weitgehend gleichrangige Resultate. (Horst Fehrenbach und Klaus Fricke)
Ökobilanz; Wirkungsabschätzung; Sachbilanz; thermische Nutzung

Entsorgung ölhaltiger Abfälle. 3/2001 / 35 (4). Für den umweltgerechten Umgang mit Altöl steht ein breites Spektrum an Vermeidungs- und Verwertungsmöglichkeiten zur Verfügung. (Dieter Weidel)
Kühlschmierstoffe; Metallbearbeitung; Ölfilterrecycling; Mehrweggebinde

Störstoffproblem gelöst. 3/2001 / 39 (4). Ein neues lösemittelbasiertes Recyclingverfahren eröffnet die werkstoffliche Verwertung von flammgeschützten Gehäusekunststoffen aus Elektronikschrott. (Martin Schlummer, Fritz Brandl, Andreas Mäurer und Thomas Luck)
Elektroaltgeräte; Kunststoffrecycling; Unterhaltungselektronik; Chemikalienverbotsverordnung

Mit Sand gebaut. 4/2001 / 71 (4). Abwassersande aus Kanal und Kläranlage können mit einer Sandwäsche zu einem Recyclingbaustoff aufbereitet werden. (Alexander Krüger und Hartmut Witte)
Reststoffe; Abwasseranlagen; Klärschlamm; Behandlungsverfahren; Mitverbrennung; Kompostierung; Wiederverwertung

INTERNATIONAL
Erheblicher Nachholbedarf. 3/2001 / 8 (5). Die EU-Beitrittsländer Polen, Tschechien und Ungarn passen ihre Abfallwirtschaft an die europäischen Umweltschutznormen an. (Lars Jörgens, Bence Huba und Martin Faulstich)
Umweltpolitik; Abfallwirtschaftsplanung; Abfallaufkommen; Abfallentsorgung; Abfallrecht

TAGUNG
2. Readymix Umweltforum Rüdersdorf.
3/2001 / 63 (1). Experten diskutieren Sekundärstoffeinsatz in der Zementindustrie.
Brennstoffe; Mitverbrennung

Klärschlammentsorgung in Europa. 4/2001 / 67(4). Kongreß des nordrhein-westfälischen Umweltministeriums am 29./30. August 2001 in Essen. (Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz NRW)
Abfallwirtschaftsplanung; Abfallrecht; Abfallentsorgung; Klärschlammpolitik

VERBRENNUNG
Aus Schlamm wird Glas und Gas.
4/2001 / 75 (5). Mit der Hochtemperatur-Vergasung können Klärschlämme stofflich und energetisch sinnvoll verwertet werden. (Alfred Escherle, Klaus-Dieter Witthauer und Wilhelm Mottitschka)
Klärschlamm; Hochtemperatur-Schmelzverfahren; Mitverbrennung; Schmelzzyklontechnik

Umfangreiche Analyse. 4/2001 / 80. Über die energetische Verwertung von Abfällen in Kraft- und Zementwerken liegen neue Untersuchungsergebnisse vor. (Holger Alwast, Gudrun Both, Harald Friedrich und Markus Gleis)
Ersatzbrennstoffe; Stoffflußanalysen; Mitverbrennung

Zusatzinformation

Gewicht 0.0000
Lieferzeit 2 - 6 Werktage