MüllMagazin-Jahresarchiv 1994 (4 Hefte)

-

Kurzübersicht

-
ISBN: -
ISSN: 0934-3482
Veröffentlicht: -, -. Auflage, Einband: geklammert, Seiten 192, Format DIN A4, Gewicht 0 kg
Lieferzeit: 2 - 6 Werktage
Verfügbarkeit: Auf Lager
20,00 €

MüllMagazin-Jahresarchiv 1994 (4 Hefte)

Mehr Ansichten

Details

MüllMagazin Fachartikel-Inhaltsverzeichnis für das Jahr 1994
Die Einträge sind nach Heftrubriken geordnet und enthalten im einzelnen: Titel (fett); Heftnummer/Jahreszahl/Seite, Seitenanzahl (in Klammern), Unterzeile im Heft; ergänzende Schlüsselworte (kursiv)
Als Download steht das Jahresverzeichnis auch als PDF-Datei zur Verfügung

 

INTERNATIONAL
Es gibt viel zu tun; 1/1994/5 (4 S.); Die US-amerikanische Umweltbehörde EPA stellte das industrielle Abfallvermeidungspotential für die 90er Jahre zusammen

Buntes Sammelsurium; 2/1994/5 (3 S.); Ein finnischer Modellversuch zeigt die Möglichkeiten und Grenzen der Getrenntsammlung von Kunststoffverpackungen;
Gewerbeabfall;

Dabeisein ist alles; 4/1994/5 (3 S.); Die Umweltvertreter können beim europäischen \"Priority Waste Streams Programme\" nur geringen Einfluß ausüben;

 

EU
Auf einen Blick; 4/1994/8 (3 S.); Die Länder der Europäischen Union betreiben eine unterschiedliche ökologische Produktpolitik;
Umweltrecht;

 

FORUM
Steine und Erden;
1/1994/9 (2 S.); Für die ökologische Bewertung des Bauwesens ist eine Stoff- und Güterbilanz notwendig;
Österreich

Achtung Baustelle; 1/1994/11 (4 S.); Mit verschiedenen Maßnahmen kann der Ressourcenverbrauch im Hochbau vermindert werden; Rückbau;

Blick in die Zukunft; 1/1994/15 (6 S.); Bei der Bewertung von Baustoffen sollten übergeordnete Gesichtspunkte berücksichtigt werden;
Ressourcen, Sanfte Chemie, Produktlinien, Entropie

Leserbrief; 1/1994/21 (1 S.); Stellungnahme zum Schwerpunktthema \"Gewerbeabfallberatung\" in \"MüllMagazin\", Heft 3, 1993

Im Öko-Test; 1/1994/22 (3 S.); Hamburger Handwerker und Fachgeschäfte machen die ökologischen Auswirkungen ihrer Produkte transparent;
Produktbewertung;

Rechenoperation gelungen; 1/1994/25 (4 S.); Bei der Erstellung der Lebenswegbilanz \"Verpackungssysteme\" wurden zahlreiche Probleme gelöst;
UBA, Mehrweg

Nur geliehen; 1/1994/29 (3 S.); Dienstleistungen können den Bedarf an Produkten verringern;
Servicekonzepte, Parallelwirtschaft, Abfallvermeidung;

Auf Tuchfühlung; 1/1994/32 (3 S.); In einem Berliner Textilveredlungsbetrieb wurde die Praxis der Umweltentlastung geprobt;
Produktbilanz, ökologische Vergleichsverfahren

Für bare Münze; 2/1994/8 (4 S.); Abfallvermeidungsmaßnahmen ersparten einem Leiterplattenhersteller erhebliche Kosten

Auf verlorenem Posten; 2/1994/12 (5 S.); Die Abfallbeauftragten der Krankenhäuser haben es schwer, ihre Aufgaben im erforderlichen Umfang zu erfüllen

Programmgemäß vorgehen; 2/1994/17 (5 S.); In den Krankenhäusern muß die Materialwirtschaft mit der Ver- und Entsorgung in Verbindung gebracht werden;
Logistik

Aller Anfang ist schwer; 2/1994/22 (2 S.); Einige Krankenhäuser beginnen, Kriterien für eine ökologische Bewertung von Medicalprodukten zu entwickeln;
Ökobilanzen

Pflegliche Behandlung; 2/1994/24 (3 S.); Umweltschonende Maßnahmen in sozialen Einrichtungen sollten mit den Betroffenen gemeinsam konzipiert werden;
Gesundheitswesen

Auf die Etikette achten; 2/1994/27 (4 S.); Viele Kommunen fördern den Einsatz von Mehrwegverpackungssystemen;
Getränkeverpackungen, Berlin

Neue Instruktionen; 2/1994/32 (2 S.); Dokumentation: Ein Leitfaden soll helfen, bei der Produktentwicklung und -normung Umweltaspekte zu berücksichtigen;
Ökobilanzen

Entdeckung der Langsamkeit; 3/1994/5 (8 S.); Nur die Verringerung des Stoffflusses führt bei allen Modellen der ökologischen Prozeßbewertung zu einem positiven Ergebnis;
Leiterplattenhersteller

Drohender Wertverlust; 3/1994/14 (3 S.); Produktbilanzen dürfen nicht nur zur ökologischen Schwachstellenanalyse von Produkten dienen

Geschliffenes Konzept; 3/1994/17 (4 S.); Der \"Lastpakete-Vergleich\" zeigt den besten Verwertungsweg für Schleifschlämme;
Metallbearbeitung;

Schritte zur Besserung; 3/1994/21 (4 S.); Auch Mehrweg-Verpackungen besitzen noch zahlreiche Mängel;
Lebensmittel, Joghurt, PVC;

Kreislauf geschlossen; 3/1994/26 (2 S.); In Bielefeld werden seit 1985 Weinflaschen zur Wiederverwendung gesammelt

Das System verändern; 3/1994/28 (4 S.); Abfallvermeidung sollte in erster Linie eine Verringerung des Konsumniveaus bedeuten;
Stoffflußreduzierung, nachhaltiges Wirtschaften

Die Qual der Wahl; 3/1994/32 (5 S.); Handwerksbetriebe müssen bei der Abfallentsorgung unterschiedliche Optionen berücksichtigen;
Steinschlämme;

Flexible Antworten; 4/1994/11 (6 S.); Ein Gutachten nennt zahlreiche Möglichkeiten für die Abfallvermeidung bei der Gummiherstellung;
Kautschuk, Autoreifen

Der Berg ruft; 4/1994/17 (4 S.); Bei ungebremster PVC-Produktion wächst das zukünftige PVC-Abfallaufkommen lawinenartig an

Aus Forschung und Wissenschaft; 4/1994/22 (4 S.); Lösemittelrecycling und Wertstoffbörse ermöglichen eine deutliche Verringerung von Laborabfällen;
Freiburg

Von Kopf bis Fuß; 4/1994/26 (3 S.); Zahlreiche Umweltschutzmaßnahmen bringen Friseurbetrieben wirtschaftliche Vorteile;
Energiesparen, Wasser;

Geeignete Standardlösung; 4/1994/29 (5 S.); Die Distribution von Biermehrwegflaschen in Normkästen bietet wirtschaftliche und ökologische Vorteile;
UNICA

An einem Strang ziehen; 4/1994/34 (5 S.); Neue Gieß- und Gießwalzverfahren für Stahl benötigen beträchtlich weniger Energie als herkömmliche Verfahren

 

KOMPOSTIERUNG
Dienst am Kunden; 1/1994/41 (2 S.); Mit einem Kompostier-Service will die Stadt Nürnberg die Eigenkompostierung ankurbeln

Garantiert abfallfrei; 2/1994/48 (2 S.); Eine Imagewerbung für gütegesicherten Kompost aus Haushaltsbiomüll kann Vorurteile abbauen;
Kompostvermarktung;

Zurück zu den Wurzeln; 3/1994/50 (4 S.); Feldversuche haben den Nutzen der landwirtschaftlichen Verwertung von Bio-Kompost bestätigt

 

RECHT
Fragwürdige Kunstgriffe; 1/1994/55 (4 S.); Fachaufsätze und Gerichtsentscheidungen zum Abfallrecht und verwandten Rechtsgebieten von September bis Dezember 1993;
Rechtsservice

Ein Schritt vor...; 1/1994/59 (2 S.); Der Entwurf zur Novellierung der Verpackungsverordnung übernimmt hauptsächlich die Kritik der Industrie;

Auf Standortsuche; 2/1994/45 (3 S.); Fachaufsätze und Gerichtsentscheidungen zum Abfallrecht und verwandten Rechtsgebieten von Januar bis März 1994;
Rechtsservice;

Punkt für Punkt; 3/1994/43 (3 S.); Fachaufsätze und Gerichtsentscheidungen zum Abfallrecht und verwandten Rechtsgebieten von April bis Juni 1994;
Rechtsservice

Gebot der Stunde; 3/1994/46 (3 S.); Die Regelungen des Abfallrechts sollten auch für Abfälle zutreffen, die mit dem Wasser entsorgt werden;
Abwasserabgabe

Verabschiedet: Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz; 3/1994/49 (1 S.); Der Bundesrat hat am 8.7.1994 das KrW-AbfG verabschiedet

Mit Fug und Recht; 4/1994/55 (3 S.); Fachaufsätze und Gerichtsentscheidungen zum Abfallrecht und verwandten Rechtsgebieten von Juli bis September 1994;
Rechtsservice, Bundes-Bodenschutzrecht

Kreislaufkollaps absehbar; 4/1994/58 (2 S.); Dem neuen Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz liegt ein unzureichendes Verständnis von Vermeidung zugrunde

 

KONZEPTE
Sorgfältig abgewogen; 1/1994/61 (5 S.); Elektronische Mülltonnenidentifikationssyste-me sind nicht in jedem Fall zu empfehlen; Brandenburg, Abfallgebührensysteme

Gleiches Recht für alle; 2/1994/43 (2 S.); In Mediationsverfahren wollen Bürgerinitiativen als Partner behandelt werden;
Österreich

Bad ohne Reue; 3/1994/40 (3 S.); Maßnahmen zur Abfallvermeidung im Berliner Strandbad Wannsee verringern nicht den Komfort für die Besucher

Die Macht des Geldes; 4/1994/42 (4 S.); Eine ökologische Steuerreform führt zu einem geringeren Stoff- und Energieverbrauch;
DIW, Energiesteuer

Weg in die Sackgasse; 4/1994/46 (2 S.); Das Institut für Wirtschaft bezweifelt den Nutzen einer ökologischen Steuerreform;
Energiesteuer, DIW

Nur den Namen geliehen; 4/1994/48 (4 S.); Das Leihchemikalienkonzept der Firma Safechem erfüllt nicht die Kriterien für ein Öko-Leasing

Preis bezahlt; 4/1994/52 (3 S.); In Heidelberg liegen erste Erfahrungen mit Gebührenanreizen zur Abfallvermeidung und -verwertung vor

 

RECYCLING
Undurchschaubares Gemenge;
1/1994/43 (5 S.); Die Vielfalt der modernen Baumaterialien erschwert die Verwertung des zukünftig anfallenden Bauschutts;
Sortieranlagen, Rückbau;

Auf unterer Ebene; 1/1994/48 (4 S.); Auch die Kommunen können mit einem Bündel von Maßnahmen Einfluss auf den Bauabfallsektor nehmen;
Bauschuttrecycling, Verhandlungslösungen;

Erfahrungsbericht: Bodenbörse Frankfurt; 1/1994/50 (2 S.); Der Verband baugewerblicher Unternehmer Hessen e.V. richtete in seiner Frankfurter Geschäftsstelle eine Bodenbörse zur Vermittlung von Bauschutt und Bodenmassen ein

Auf bestem Wege; 1/1994/52 (1 S.); Die Verordnung über Bauabfälle läßt auf sich warten

Dichtung und Wahrheit; 2/1994/50 (5 S.); Die von den Herstellern angegebenen Zahlen über die Mengen recycelter Altbatterien sind maßlos übertrieben

Mit Netz und doppeltem Boden; 2/1994/55 (3 S.); Bei der Wertstoffsammlung im Krankenhaus müssen Störstoffe ausgeschlossen werden;
Verpackungsabfälle

Den Holzweg verlassen; 3/1994/54 (6 S.); Bislang deponiertes Abfallholz läßt sich stofflich und thermisch nutzen;
Umwelt-Agentur-Holz, Berlin

In Wald und Flur; 3/1994/60 (7 S.); Große Teile der Aschen aus der Holzverbrennung können als Düngemittel genutzt werden

Holzverbrennung: Dioxinbildung untersucht; 3/1994/65 (1 S.); Beim Umweltbundesamt läuft derzeit ein Vorhaben zur \"Ermittlung und Verminderung der Emissionen von halogenierten Dioxinen und Furanen aus thermischen Prozessen\";

Sachdienliche Hinweise; 3/1994/68 (5 S.); Eine Studie vergleicht die Wirtschaftlichkeit und den stofflich-ökologischen Nutzwert verschiedener Verfahren zur Kunststoffverwertung;

Wegwerfverhalten analysiert; 4/1994/60 (3 S.); Eine Sortierung des Restmülls im Landkreis Darmstadt-Dieburg zeigte hohe Vermeidungs- und Verwertungspotentiale auf;

Komplexes Innenleben; 4/19994/63 (4 S.); Die einzelnen Gerätebatterietypen unterscheiden sich in Aufbau, Funktion und Recyclingfähigkeit;
Batterienrecycling

 

VERBRENNUNG
Gefährlicher Kreislauf; 1/1994/66 (5 S.); Der Schadstoffeintrag in Zementwerke muß verringert werden;
siehe Heft 1/92


FORSCHUNG

Neue Eisenzeit; 1/1994/35 (3 S.); Der Hersteller eines entsorgungsfreundlichen Farbfernsehgerätes verzichtet weitgehend auf Kunststoffe (s. MM 3/91)

Dokumentation: Krebsgefährdung durch künstliche Mineralfasern am Arbeitsplatz und in der Umwelt; 1/1994/38 (3 S.);
Zwischenergebnis einer Arbeitsgruppe des BGA, der BAU und des UBA

Schwieriger Lernprozeß; 2/1994/40 (3 S.); Das erste Mediationsverfahren zu einem abfallpolitischen Konflikt in Deutschland wurde wissenschaftlich ausgewertet;
Neuss, MVA

 

DEPONIE
Der Weg ist das Ziel;
4/1994/67 (4 S.); Bei der Standortsuche für die neue Bremer Restmülldeponie wurden alle Betroffenen von Beginn an einbezogen;

Ein offenes Wort; 4/1994/71 (3 S.); Im Mediationsverfahren für eine Sondermülldeponie in Sachsen kamen wichtige Interessen nicht zur Sprache;

 

SONDERMÜLL
Unter die Lupe genommen;
2/1994/58 (6 S.); In Hamburg wurde der ökologische Nutzen der Problemstoffsammlung aus Haushalten untersucht;
mobile Sammlung;

Problemstoffsammlung; 2/1994/63 (1 S.); Neue Regel TRGS 520;
mobile und stationäre Sammlung, Recht;

Überblick: Krankenhausabfälle und Europäische Union; 2/1994/65 (1 S.); Die EU-Projektgruppe \"Healthcare Waste\" formulierte eine Definition für Abfälle aus dem Gesundheitswesen;

Zusatzinformation

Gewicht 0.0000
Lieferzeit 2 - 6 Werktage