MüllMagazin-Jahresarchiv 1992 (4 Hefte)

-

Kurzübersicht

-
ISBN: -
ISSN: 0934-3482
Veröffentlicht: -, -. Auflage, Einband: geklammert, Seiten 192, Format 182 mm breit, 254 mm hoch , Gewicht 0 kg
Lieferzeit: 2 - 6 Werktage
Verfügbarkeit: Auf Lager
20,00 €

MüllMagazin-Jahresarchiv 1992 (4 Hefte)

Mehr Ansichten

Details

MüllMagazin Fachartikel-Inhaltsverzeichnis für das Jahr 1992
Die Einträge sind nach Heftrubriken geordnet und enthalten im einzelnen: Titel (fett); Heftnummer/Jahreszahl/Seite, Seitenanzahl (in Klammern), Unterzeile im Heft; ergänzende Schlüsselworte (kursiv)
Als Download steht das Jahresverzeichnis auch als PDF-Datei zur Verfügung

 

ALTLASTEN
Vermittler gefragt;
2/1992/64 (3 S.); Bei der Sanierung von Altlasten kommt es zwischen den Behörden und Betroffenen immer wieder zu Konflikten;
Kommunen, Hamburg, Öffentlichkeit

 

BERICHT
Güte im Überfluß; 3/1992/32 (1 S.); \"4. Kasseler Abfallforum Bioabfallkompost - Erzeugung und Vermarktung\";
Biomasse, Kompostvermarktung

Soll und Haben; 4/1992/52 (2 S.); Fachtagung \"Ökobilanzen-Grenzen und Möglichkeiten\" am 2. und 3.April 1992 in Zürich

Neue Zauberformel; 1/1992/48 (1 S.); Symposium \"Recyclingpraxis 91\" am 11. und 12. November 1991 in Frankfurt/M.

 

BIOLOGISCHE VERFAHREN
Was lange gärt...; 4/1992/54 (4 S.); Das anaerobe Behandlungsverfahren für Biomüll der Firma BTA hat sich bewährt;
Kommune, München, Vergärungsanlage

Dünner Vorsprung; 2/1992/52 (4 S.); Kompostierung und Vergärung schneiden bei einem Vergleich verschiedener Varianten der Klärschlammentsorgung noch am besten ab;
Biomasse

 

DEPONIE
Auf  Nummer Sicher;
1/1992/62 (4 S.); Ein UVP-orientiertes Verfahren hilft bei der Suche nach dem geeignetsten Standort für eine Restmülldeponie;
Umweltbilanz, Kommunen, Kreis Ostholstein

 

FORSCHUNG
Heiße Ware; 4/1992/43 (6 S.); Eine Untersuchung deckt den Umfang der PCB-Belastung von Haushaltsgroßgeräten der DDR auf;
Waschmaschinen, Kondensatoren, Sonderabfall

 

FORUM
Schleichender Fortschritt; 4/1992/20 (4 S.); Der Entwurf zum Rückstands- und Abfallwirtschaftsgesetz ist in vielen Punkten unbefriedigend;
Recht, AbfG-Entwurf

Schöne Scheiße (Kommentar); 2/1992/21 (1 S.); (Anders als in anderen Abfallbereichen wird bei dem Problemfeld Klärschlamm nie die Vermeidung diskutiert)

Ökologisches Abfallkonzept Schwerin (Nachgefragt); 3/1992/15 (1 S.); (Ergebnisse einer Nachuntersuchung über die Umsetzung eines Abfallwirtschaftskonzeptes für den Raum Schwerin);
Kommunen, siehe Heft 2/91

Stellungnahme des BDI zum Entwurf des AbfG; 4/1992/26 (1 S.); (In zehn Punkten werden Kommentar und Kritik am Gesetzentwurf vorgebracht)

Weniger bringt mehr; 3/1992/16 (4 S.); Abfallvermeidende Verfahrensänderungen in der Autoreparaturlackierung reduzieren Kosten und Umweltbelastungen;
Industrie, Clean Technology

Alles Chlor; 2/1992/18 (4 S.); Am Beispiel des PVC wird die Umweltbelastung durch die Chlorchemie deutlich;
Kunststoffe

Im Kreuzfeuer - Die Elektronikschrott-Verordnung; 3/1992/10 (3 S.); An den Entwürfen zur Elektronikschrott-, Getränkemehrweg- und Altpapierverordnung wird von allen Seiten Kritik geübt;
Recht, Verpackungen

Im Kreuzfeuer - Die Altpapier-Verordnung; 3/1992/12 (3 S.); An den Entwürfen zur Elektronikschrott-, Getränkemehrweg- und Altpapierverordnung wird von allen Seiten Kritik geübt;
Recht, Verpackungen

Im Kreuzfeuer - Die Getränkemehrweg-Verordnung; 3/1992/14 (2 S.); An den Entwürfen zur Elektronikschrott-, Getränkemehrweg- und Altpapierverordnung wird von allen Seiten Kritik geübt;
Recht, Verpackungen

Eine runde Sache; 3/1992/21 (4 S.); Der Energie- und Rohstoffeinsatz bei der Herstellung von Wälzlagerringen kann stark reduziert werden;
Industrie, Clean Technology

Blinde Flecken; 1/1992/21 (3 S.); Der Entwurf der TA Siedlungsabfall enthält noch eine Anzahl kritikwürdiger Punkte;
Recht

Am laufenden Meter; 4/1992/15 (5 S.); Die Textilveredlungsindustrie muß mit weiteren Umweltschutzauflagen rechnen;
Textilien, Abwasser

Schwarz auf Weiß; 2/1992/22 (3 S.); Die Umweltbelastung beim Offsetdruck läßt sich erheblich reduzieren;
Bogen-Offsetdruck, Industrie, Clean Technology

Birnen und Äpfel; 1/1992/12 (4 S.); Ein Vergleich von Ökobilanzen zu Babywindeln zeigt die Problematik der Produktbewertung

Unklare Verhältnisse; 2/1992/10 (4 S.); Eine Beziehung zwischen den Kommunen und dem \"Dualen System\" muß sich erst noch entwickeln;
DSD, Verpackungen

Ins Werk gesetzt; 1/1992/16 (2 S.); Eine neue Abfallvermeidungsagentur fördert die Umsetzung abfallärmerer Technologien;
Gewerbeabfallberatung, Kommunen, Kreis Unna

Ein weiter Weg; 2/1992/14 (4 S.); Für einen müllfreien Stadtmarathon sind bei allen Beteiligten große Umstellungen erforderlich;
Großveranstaltungen, Kommunen, Berlin

Neue Spielregeln; 1/1992/18 (3 S.); Im Entwurf der TA-Siedlungsabfall ist die \"Kalte Vorbehandlung\" nicht mehr vorgesehen;
Deponie, Recht, Kompostierung, Biomasse

Zum Steuerknüppel greifen; 4/1992/24 (3 S.); Mit Hilfe des Ordnungsrechts lassen sich die Stoffkreisläufe nicht schließen;
Recht, AbfG-Entwurf, Recycling

Farbe vom Faß; 2/1992/25 (2 S.); Mit Mehrwegcontainern ließe sich der Emballagenabfall in Druckereien fast vollständig vermeiden;
Sonderabfall, Druckindustrie

Im Keim erstickt; 1/1992/28 (1 S.); Stellungnahmen des Instituts für Siedlungswasserbau, Wassergüte und Abfallwirtschaft der Universität Stuttgart und des Instituts für Hygiene der Freien Universität Berlin zur Pressemitteilung des BGA, die besagt, daß von Pilzsporen in der \"Biotonne\" besondere gesundheitliche Gefahren ausgehen

Hülle in Fülle; 4/1992/11 (4 S.); Textilien verursachen vielfältige Umweltprobleme;
Chemikalienbelastung

In der Klemme; 2/1992/27 (3 S.); Trotz Erfolgen bei der Vermeidung nimmt in den Jugendherbergen die Abfallmenge zu;
Gewerbe

Brand entfacht; 1/1992/24 (2 S.); Zwei Stellungnahmen zur Grenzwertregelung Glühverlust in der TA-Siedlungsabfall;
Recht, MVA

 

INTERNATIONAL
Fachtagung \"Umweltschutz ohne Grenzen\" (Bericht); 4/1992/10 (1 S.); (Bericht über eine Tagung im September 1992 in Berlin mit dem Schwerpunktthema: Verpackungsabfälle und Einfluß von EG-Rechtsnormen auf die Vermeidung von Verpackungsabfällen);
Mehrweg, EU

Vorsorge treffen; 1/1992/9 (3 S.); Bei der Anwendung von Umweltbilanzen sollten die internationalen Erfahrungen berücksichtigt werden;
UNEP, Ökobilanzen

Rückstand mit Programm; 4/1992/7 (4 S.); Die EG betreibt keine Politik zur Abfallvermeidung;

 

EU
Europa kann einpacken; 2/1992/7 (3 S.); Die geplante EG-Verpackungsdirektive läßt der Industrie freie Hand;
Recht, Verpackungen, Mehrweg, EU

Die andere Welt; 1/1992/7 (2 S.); Die kommunale Abfallwirtschaft in Brasilien ist durch den Geldmangel der Kommunen geprägt

Gemeinsamer Nenner gesucht; 3/1992/7 (3 S.); Internationale Normen könnten bei umweltverträglichen Entwicklungsprojekten in Zukunft eine größere Rolle spielen;
SAGE, Umweltbilanzen

 

KOMPOSTIERUNG
Einheitslösung ungeeignet; 3/1992/27 (5 S.); Erfahrungen aus der Bioabfallverwertung können nicht unbesehen auf Ostdeutschland übertragen werden;
Biomasse, Kommunen, Pilotprojekt im Kreis Perleberg

Wunder gibt es nicht; 1/1992/29 (6 S.); Für den Erfolg der Eigenkompostierung ist neben der Wahl des richtigen Komposters eine Beratung unabdingbar;
Abfallberatung, Biomasse

Bodennahe Experimente; 2/1992/32 (5 S.); In Gefäßversuchen mit Kulturpflanzen hat sich die Verträglichkeit von Bio-Kompost erwiesen;
Forschung, Biomasse, Organik

 

KONZEPTE
Auf die Straße gehen;
1/1992/53 (2 S.); Die Einrichtung von Wertstoff- und Mehrwegstationen könnte die Abfallsituation im Innenstadtbereich entschärfen;
Kommunen

Aufs Ganze gehen; 2/1992/48 (4 S.); Die UVP sollte auf Konzeptelemente der abfallwirtschaftlichen Planung ausgedehnt werden;
Umweltbilanzen

Raffinierte Methoden; 3/1992/53 (5 S.); Durch ein Bündel umweltgerechter Maßnahmen ließe sich der Schmierstoffverbrauch in Deutschland wesentlich verringern;
Sonderabfall, Gewerbeabfall

Ohne Preis kein Fleiß; 4/1992/49 (3 S.); Ein verursachergerechtes Gebührenmodell soll in Plauen einen Anreiz zur Verringerung des Hausmülls schaffen;
Kommunen

Lizenz nach Maß; 1/1992/49 (4 S.); Für die Begrenzung von Umweltbelastungen gibt es auch andere Instrumente als Steuern und Abgaben;
ökologische Marktwirtschaft

Zweigleisig zum Erfolg; 3/1992/50 (3 S.); Mit Biomüllsammlung und Restmüllsacksystem versucht der Landkreis Fürth, die Abfälle zu reduzieren;
Kommunen, Biotonne

Vertrauen ist gut ...; 2/1992/45 (3 S.); Nur durch eine effektive Kontrolle der Indirekteinleiter kann die Schadstoffbelastung des Klärschlammes verringert werden;
Abwasser

 

RECHT
Vornehme Zurückhaltung; 4/1992/37 (3 S.); Der Referentenentwurf zum Umweltinformationsgesetz läßt eine restriktive Informationspolitik der Behörden erwarten;
Öffentlichkeit, UIG, Bürgerbeteiligung

Moderne Alchimie; 1/1992/44 (4 S.); Die Deklaration von Abfällen zu Wirtschaftsgütern kann zu einer unkontrollierten Entsorgung führen;
Recycling, Verpackungen

Emissionen auf dem Prüfstand; 3/1992/44 (4 S.); Die Massenstromwerte in Nr. 3.1.7 TA Luft beziehen sich auf das Vorkommen der Schadstoffe im Rohgas;
MVA, Verbrennung, Grenzwerte

Offene Geheimnisse; 3/1992/40 (3 S.); Eine EG-Richtlinie ermöglicht den freien Zugang zu Informationen über Umweltbelastungen;
Öffentlichkeit, Bürgerbeteiligung, EU, Umweltinformationen

Lokaltermin in Sachen Einweg; 3/1992/48 (2 S.); Fachaufsätze und Gerichtsentscheidungen zum Abfallrecht und verwandten Rechtsgebieten von April bis Juli 1992;
Rechtsservice, Urteile

Packender Zwiespalt; 2/1992/38 (3 S.); Fachaufsätze und Gerichtsentscheidungen zum Abfallrecht und verwandten Rechtsgebieten von Januar bis März 1992;
Rechtsservice, Urteile

Freibrief für den Müll; 4/1992/40 (3 S.); Fachaufsätze und Gerichtsentscheidungen zum Abfallrecht und verwandten Rechtsgebieten von Juli bis September 1992;
Rechtsservice, Urteile

Den Problemen hinterherlaufen; 1/1992/41 (3 S.); Fachaufsätze und Gerichtsentscheidungen zum Abfallrecht und verwandten Rechtsgebieten von Oktober bis Dezember 1991;
Rechtsservice, Urteile

Die Gelbe Gefahr; 2/1992/41 (4 S.); Gesammelte Verpackungsabfälle müssen als Wirtschaftsgut bestimmte Kriterien erfüllen;
DSD, Duales System, Verpackungen

 

RECYCLING
Viel Lärm um nichts; 3/1992/33 (3 S.); Das in Werbekampagnen der Industrie verkündete Recycling von Gebrauchsgegenständen aus PVC findet kaum statt;
Kunststoffe

Falsche Hoffnung; 4/1992/29 (3 S.); Die Abfallverwertung kann die Umwelt nicht entlasten;
Umweltbelastung durch Recycling

Die Zeche zahlen; 4/1992/33 (3 S.); Die Aufarbeitung von Sperrmüll sollte aus den Müllgebühren unterstützt werden;
Kommunen, Bremen

Zahlenschrott aufgearbeitet; 3/1992/36 (3 S.); Die offiziellen Angaben zur Stoffbilanz des Weißblechrecyclings sind maßlos übertrieben

Licht und Schatten; 1/1992/36 (4 S.); Zur Energieeinsparung notwendige Lampenentwicklungen verursachen ungelöste Abfallprobleme;
Sonderabfall, Leuchtstofflampen

 

VERBRENNUNG
Anmerkungen zum Beitrag \"Facette der Chlorchemie III\";
2/1992/63 (1 S.); (Die Ergebnisse der Bestimmung einzelner im \"normalen\" Hausmüll enthaltener Dioxin- und Furanspezies werden aufgelistet);
MVA, siehe Hefte 3/90, 4/90, 4/91

Widersprüchlicher Konsens; 3/1992/58 (4 S.); Die großflächige Überschreitung der derzeitigen Grenzwerte für Dioxin erfordert eine drastische Dioxinminderung;
MVA, siehe Heft 4/92 S.60 und Heft 1/93 S. 64

Alles ist relativ; 2/1992/57 (6 S.); Die Klärschlammverbrennung stellt in einem hochbelasteten Gebiet eine vergleichsweise geringe Belastung dar;
MVA, Kommunen, München

Schall und Rauch; 4/1992/58 (2 S.); Die Kostenprognosen bei der Planung von MVA stellen sich nach dem Baubeschluß oft als falsch heraus;
Kommunen

In Sack und Asche; 1/1992/55 (5 S.); Die Praxis der Abfallverbrennung in Zementwerken macht schärfere Kontrollen und Auflagen notwendig;
Industrie, s. Heft 1/94

Leserbrief; 4/1992/60 ( S.); Stellungnahme zum Beitrag \"Wiedersprüchlicher Konsens\" im Heft 3/92 Seite 58 ff.;
MVA, Grenzwerte, Dioxin

Memorandum; 1/1992/60 (2 S.); Zum geplanten Ausbau der Müllverbrennungsanlagen in Deutschland (Der vom UBA propagierten Harmlosigkeit von modernen Müllverbrennungsanlagen wird widersprochen);
MVA, Toxikologie, Dioxin

Zusatzinformation

Gewicht 0.0000
Lieferzeit 2 - 6 Werktage