eine rosa seidenbluse

Gedichte

Marlies Schmidl
ISBN: 978-3-941216-29-7
Veröffentlicht: November 2010, 1.. Auflage, Einband: Hardcover, Seiten 60, Format DIN A5, Gewicht 0.18 kg
Lieferzeit: 2 - 6 Werktage
Verfügbarkeit: Auf Lager
15,00 €

eine rosa seidenbluse

Mehr Ansichten

Details

Marlies Schmiedl

eine rosa seidenbluse

Gedichte

ISBN: 978-3-941216-29-7
Veröffentlicht: November 2010, 1.. Auflage, Einband: Hardcover, Seiten 60, Format DIN A5, Gewicht 0.18 kg, Preis 15,00 Euro

Zum Buch

Karg sind die Töne, die Marlies Schmidl in ihren Kriegsgedichten anschlägt, verhalten die Metaphern. Ein vorsichtiges, feinfühliges Tasten um verwundete Menschen und Dinge herum.
Krieg ist – oder war.
Und der Krieg trägt zu allen Zeiten das immergleiche Gesicht der Zerstörung. Was anders als Kunst und Literatur kann der systematischen Vernichtung der Menschlichkeit entgegenwirken?
Verhalten spürt Marlies Schmidl den Verletzungen der Kriegsgeneration nach, indem sie sich zurückbegibt in die Perspektive des Mädchens, das sie war: ein Nicht-Begreifen in ihren Gedichten, ein Blick, der ohne zu werten, sensibel verzeichnet, was übrig geblieben ist. Jeder glockenton / holt mich zurück/in die stille der straßen / in meine verträumte neugierde / in die stadt /die es einmal gab / in meine kindheit heißt es in Andacht im dom.
Doch der Krieg behält nicht das letzte Wort.
Es gibt ein Weiterleben, eine tägliche Herausforderung, sich nicht unterkriegen zu lassen, stark zu werden, an dem Erlebten zu wachsen.
Nicht zufällig schließt der Zyklus mit dem Gedicht Wir konnten wieder träumen.
Was nichts anderes bedeutet als: Wir dürfen wieder ganz und gar Nutzloses tun: träumen, uns erinnern, Gedichte schreiben. Die Möglichkeit ist uns geschenkt, an uns zu arbeiten, Menschen zu werden: Weit wurde mein leben/ auch an dem / was ich / noch nicht verstand.
Marlies Schmidls Kriegsgedichte sind eine nachdenklich machende Lektüre, die in ihrer unaufdringlichen Art viele Fragen aufwirft.
Sie werden nicht nur diejenigen bewegen, die den Krieg erlebt haben.
Stefanie Golisch

Inhalt

Vorwort 5
Erlebte Zeit 1941—1945 9
Ein brief 10
Andacht im dom 12
Ein lastwagen mit grauer plane 14
Fliegeralarm 17
Der pilot 19
Sonntag 20
Panzerspuren Poem 23

I 24
II 28
III 29
IV 32
V 34
VI 36
VII 37

Erlebte Zeit 1945 - 1952 39
Herbst 1945 40
Schrotsuppe 41
Keine schatten 42
Für einen augenblick 44
Ein soldat kehrt heim 46
Ruinenhalden 48
Weit wurde mein leben 50

Mein erstes konzert 52
Wir konnten wieder träumen 54
Nachruf auf einen Trudelwindkanal 56
Biographie 59

Zusatzinformation

Gewicht 0.1800
Lieferzeit 2 - 6 Werktage