Der Architekt

Roman

Beckmann, Gerhard

Kurzübersicht

Roman
ISBN: 978-3-937231-22-8
Veröffentlicht: August 2004, 1. . Auflage, Einband: Broschur, Seiten 206, Format DIN A5, Gewicht 0.3 kg
Lieferzeit: 7 Werktage
Verfügbarkeit: Ausverkauft
0,00 €

Der Architekt

Mehr Ansichten

Details

Eugen von Isenburg hat in Heidelberg, Wien und Aachen  Architektur studiert. Mit dem Diplom in der Tasche kehrt er zurück zu seinen Eltern, die am Stammsitz der Familie ein großes Gut bewirtschaften. Hier ruft Eugen einen heftigen Konflikt mit seinem Vater hervor, bei dem es um die Erbschaft geht. Eugen fühlt sich gegenüber seinem Bruder Heinz benachteiligt. Nach einem großen Streit verläßt er Hals über Kopf die Burg Isenburg.

Nach dem Bruch mit seinen Eltern ist er fortan auf sich allein gestellt. Er trennt sich von seiner Freundin und besucht als Gasthörer an der Universität Vorlesungen zur Betriebwirtschaftslehre. Dort lernt er den Studenten Fritz Falcke kennen, mit dem ihn bald eine enge Freundschaft verbindet. Mit ersten kleineren Aufträgen als Architekt hält sich Eugen über Wasser.

Den Zusammenbruch der DDR und die Wiedervereinigung Deutschlands erleben sie noch aus der Ferne mit. Doch bald schon hält sie nichts mehr in Aachen und sie beschließen, ihr Glück in den neuen Bundesländern zu suchen. Nach einem kurzen Zwischenstop in Berlin lassen sie sich in der Nähe von Magdeburg nieder. In der Aufbruchstimmung und in der Bauboom-Phase der Wiedervereinigung gelingt es beiden schnell, wirtschaftlich Fuß zu fassen. Doch während Fritz als Wirtschaftsberater bedenkenlos zu allen legalen und illegalen Mitteln greift, hat Eugen Skrupel, sich auf die in der Bauwirtschaft allgegenwärtige Korruption einzulassen. Eugen wird zwar selbst nicht aktiv, wenn es jedoch darauf ankommt, greift auch er auf die Hilfe seines Freundes Fritz zurück. 

Durch Fleiß und Können macht sich Eugen einen Namen als erfolgreicher Architekt. Er verliebt sich in seine Sekretärin und gründet eine Familie. Auch mit seinen Eltern söhnt er sich aus. Die Freundschaft mit Fritz bekommt jedoch immer größere Risse. Sie verlieren sich zwischendurch aus den Augen, aber durch ein unsichtbares Band bleibt ihr Schicksal miteinander verknüpft. Am Ende muß Eugen erkennen, daß nicht nur seine Freundschaft mit Fritz auf tragische Weise scheitert, sondern daß er auch seinen eigenen Moral- und Wertvorstellungen nicht gerecht wurde.

 

Der Autor, Gerhard Beckmann, wurde am 30.10.1917 in Dortmund als Sohn eines Kaufmanns geboren. Er besuchte die Grundschule in Dortmund und Hennigsdorf bei Berlin und Gymnasien in Hattingen und Wuppertal.

1935 wurde er als preußischer Forstanwärter angenommen und begann seine Lehre Im Forstamt Kleve in der Försterei Asperden.1936 wurde er eingezogen und diente zwei Jahre im Jägerbataillon in Arnsberg. Danach begann er sein zweites Lehrjahr, wurde aber am 1.11.1939 zu einer „kurzfristigen Übung“ eingezogen. Sein Wehrdienst wurde durch zwei Studienurlaube und dem Besuch der Forstschule in Steinbusch (Altmark) unterbrochen. Dort legte er das Hilfsförsterexamen ab.

Im August 1945 kehrte er aus der Gefangenschaft zurück und übernahm die Hilfsförsterstelle in Huck im Forstamt Xanten. 1948 bestand er das Revierförsterexamen und übernahm am 1.10.1948 die Revierförsterstelle Rothekreuz im Forstamt Monschau. Das Forsthaus war beschädigt, der Wald teilweise vermint und zu 50 Prozent von den Belgiern als Reparationsleistung kahl geschlagen. Nach der politischen Neuordnung wurde sein Revier mit Wahlerscheid vereint und zum Forstdienstbezirk Wahlerscheid. Nach 40 Dienstjahren ging er in Pension und zog mit seiner Familie nach Gemünd.

Nachdem er sich von der Jagd und dem Forst abgenabelt hatte, begann er Romane und Novellen zu schreiben.

„Der Architekt“ ist das vierte Buch, das Gerhard Beckmann veröffentlicht. Ebenfalls im Rhombos-Verlag erschienen sind: „Zwei Jagdnovellen“, „Kommissar Fink“ und „Westfälische Familienchronik“.

Weitere Bücher des Autors:

Gerhard Beckmann:
Kommissar Fink
Ein Kriminalroman
136 Seiten, kart. 2003. Preis: 20.00 EURO. ISBN: 3-930894-87-4. RHOMBOS-VERLAG, Berlin

Gerhard Beckmann:
Westfälische Familien-Chronik.
288 Seiten. 2003. Preis: 19,95 Euro. ISBN: 3-937231-14-5. RHOMBOS-VERLAG, Berlin

Beckmann, Gerhard:
Zwei Jagdnovellen. Bessy von Hanielsfeld - Autobiographie eines Teckels / Neumanns Geheimnis - Eine Wilderergeschichte
116 Seiten, kart. 2002. Preis: 22.35 EURO. ISBN: 3-930894-54-8. RHOMBOS-VERLAG, Berlin

Zusatzinformation

Gewicht 0.3000
Lieferzeit 7 Werktage