Das rationale Hexagon der Energiewandlung

Wirtschaftlichkeit – Verfügbarkeit – Versorgungssicherheit Umweltschutz – Todesfallrisiko – Beschäftigungseffekt mit Energiespeichern für Erneuerbare inkl. E-Mobilität und neuen Kernreaktoren der Generation IV

Manfred Mach
ISBN: 9783941216914
Veröffentlicht: 1.1.2019, Einband: Hardcover, Abbildung und Tabellen: zahlr. Tabellen und Fotos, viele davon farbig, Seiten 96, Format 170 x 240 mm, Gewicht 0.35 kg
Lieferzeit: 2-3 Tage
Verfügbarkeit: Auf Lager
22,00 €

9783941216914_Cover.jpg

Mehr Ansichten

  • 9783941216914_Cover.jpg
  • 9783941216914_Cover.jpg

Details

Manfred Mach

Das rationale Hexagon der Energiewandlung

Wirtschaftlichkeit – Verfügbarkeit – Versorgungssicherheit – Umweltschutz – Todesfallrisiko – Beschäftigungseffekt mit Energiespeichern für Erneuerbare inkl. E-Mobilität und neuen Kernreaktoren der Generation IV

96 Seiten, Format DIN B5 (170 x 240 mm), Gewicht 0,4 kg, Einband: Hardcover, zahlreiche Abbildungen, viele davon farbig. Preis: 22,00 Euro. ISBN 9783941216914. Rhombos-Verlag, Berlin 2018

Zum Buch

Am 30.06.2011 hat der Deutsche Bundestag (mit CDU/FDP-Mehrheit) die sogenannte „Energiewende“, mit künftiger Energiewandlung vor-nehmlich aus Wind und Sonne, und gleichzeitig den „Atomausstieg“, schrittweise bis 2022, beschlossen. Begründet wurde der Beschluß mit
•    der Gefährlichkeit der Kernenergie, festgemacht an einem schweren Unfall am 11.03.2011 im Kernkraftwerk Fukushima I an Japans Ostküste, ausgelöst durch ein Erdbeben mit anschließendem Tsunami,
•    der Endlichkeit der fossilen Brennstoffe, einschließlich des Urans,
•    dem Risiko der Endlagerung radioaktiver Reststoffe aufgrund ihrer Strahlungsgefahr durch lange Halbwertszeiten.
Mit diesen Punkten setzt sich die vorliegende Schrift auseinander:
•    Die Reaktorsicherheitskommission hat nach dem Japan-Unfall durch Streßtests nachgewiesen, daß die deutschen Kernkraftwerke die sichersten und wirtschaftlichsten sind. Vergleichbare Naturkatastrophen sind in Deutschland aus geologischen Gründen unwahrscheinlich.
•    Zu den fossilen Vorräten weist die Bundesanstalt für Geowissenschaf-ten nach, daß Öl und Gas kurzfristig (100 Jahre), Kohle mittelfristig (1.000 Jahre), Uran langfristig (10.000 Jahre +) enden, die Reichweite durch große Thoriumvorräte und die Brütertechnik aber unendlich ist.
•    Zur Durchsetzung der Energiewende werden Speicher für Wind- und Solarestrom untersucht, und zwar die mengenmäßig geeigneten Pumpspeicher, Power-to-Gas-Speicher und Elektromobilitätsspeicher. Sie sind allesamt theoretisch möglich, zahlenmäßig, geologisch, finanziell und zeitlich allerdings nicht darstellbar (S. 43-55).
•    Verbleibt für die Endlagerung, besonders nach der IPCC-Empfehlung umweltschonender Kernkraftwerke, die Aufgabe, für einen sicheren Einschluß radioaktiver Reststoffe zu sorgen und damit die Bedenken der Bevölkerung ernst zu nehmen. Die Transmutation ist so ein Verfahren zur Verkürzung der Halbwertszeiten. Viel eleganter sind aber die hier vorgestellten Entwürfe der Kernreaktoren der Generation IV, die „prozeßimmanent“ die Radionuklide minimieren oder eliminieren und somit ein Endlager im herkömmlichen Sinne überflüssig machen.

Der Autor

Dr.-Ing. Manfred Mach hat 40 Jahre Erfahrung im deutschen Maschinen- und Anlagenbau, davon 25 Jahre auf Geschäftsführungs- und Aufsichtsrats-ebene.
Dazu gehören die M.A.N. (Maschinenfabrik Augsburg-Nürnberg AG), die AEG (Allgemeine Elektrizitätsgesellschaft AG, Frankfurt) und die Lurgi Energie- und Umwelttechnik, ein Unternehmen der MG Technologies AG (früher Metallgesellschaft AG, Frankfurt).
Nach seiner Pensionierung lehrte er von 2001 bis 2017 an der TU Berlin das Fach „Projektmanagement im Maschinen- und Anlagenbau, IT und Dienstleistung“ einschließlich Kraftwerken und ist Mitglied in verschiedenen wissenschaftlichen Beiräten.
Darüber hinaus publiziert er auf dem Gebiet der Energie im Rahmen der Arbeitsgruppe „Mensch - Umwelt - Technik“ am Institut für Energietechnik und am Lehrstuhl für Technologie- und Innovationsmanagement der TU Berlin sowie im Themen-netzwerk „Energie und Ressourcen“ der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech).

Kontakt: manfred.mach.1[at]web.de

Inhalt

1.      Geschichtliche Einordnung. 9

2.      Das magische Dreieck. 13

3.      Systemvergleich. 16

4.      Das rationale Hexagon der Energiewandlung. 20

4.1         Wirtschaftlichkeit 21

4.2         Verfügbarkeit 23

4.3         Versorgungssicherheit 24

4.4         Umweltschutz. 25

4.5         Todesfallrisiko. 27

4.6         Beschäftigungseffekt 29

5.      Rangordnung im Hexagon. 32

6.      Deutschland und die „Erneuerbaren“ im Ausbau. 38

7.      Speichergröße. 43

8.      Speicherarten. 44

8.1         Pump- u. Druckluftspeicher (Mechanische Speicher) 45

8.2         Power-to-Gas-to-Power (Chemische Speicher) 48

8.3         Elektromobilität (Virtuelle Speicher) 51

9.      Sektorenkopplung. 56

10.   Zusätzliche Stromerzeugung für Elektromobilität 60

11.   Fossile Kraftwerke als Speicherersatz. 64

12.   Konventionelle Kernkraftwerke. 67

13.   Flexible Kernkraftwerke. 79

14.   Energieernte von Energiewandlungsanlagen. 86

15.   Abbildungen. 91

16.   Literatur und Bildnachweis. 93

      Veröffentlichungen des Autors................................... 95

      Der Autor 96

Zusatzinformation

Gewicht 0.35
Lieferzeit 2-3 Tage